Über

In diesem Blog schreibe ich ueber meinen taeglichen Kampf mit dem Leben...

Alter: 25
aus: 21255 Tostedt
 
Schule: Dr. von Morgenstern-Schule in Lüneburg


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
War das Leben leichter...

Wenn ich mal groß bin...:
Werde ich in die Forschung gehen...

In der Woche...:
Habe ich zu viel zu tun...

Ich wünsche mir...:
Dass ich gesund werde...

Ich glaube...:
Lebenslanges Leiden entsteht dadurch, dass wir einen Weg gewaehlt haben, mit dem wir glaubten, dem Leiden entgehen zu koennen...

Ich liebe...:
Meinen Hund..

Man erkennt mich an...:
Meinen gruenen Haaren...

Ich grüße...:
Alle Menschen, die mich lieben...



Werbung




Blog

Freitag, 13.06.2014

Heute war der Abendvolkslauf.

Es war die Hölle!

Nach dem geilen Lauf gegen rechts, der mir so leicht gefallen ist, habe ich mich heute von Anfang an gequält...

Bereits nach ca. 2 Minuten war ich kurz vorm Umkippen, so richtig mit Herzrasen, Taubheitsgefühlen, Dreh-Schwindel und allem, was dazu gehört.

Dennoch habe ich es ins Ziel geschafft -und nicht nur das: Ich bin sogar 8. bei den Frauen und 28. in der Gesamtwertung geworden! Von über 2.000 Läufern!

Tja, wir Magersüchtigen schaffen eben alles, was wir uns in den Kopf setzen -die Frage ist nur wie!

Gesunde Menschen wären langsamer gelaufen, zwischendurch gegangen oder hätten den Lauf sogar abgebrochen. Insofern ist meine Platzierung nichts, worauf ich stolz sein könnte, sondern einmal mehr Ausdruck meiner noch sehr stark vorhandenen Anorexie...

Achja, und was mich extrem genervt hat war, dass ich von der EF Ärger gekriegt habe, weil ich den Lauf nicht mit ihr abgesprochen hatte.

Dabei war besprochen, dass ich 30min. pro Tag joggen darf und mir war klar, dass ich auf gar keinen Fall länger als 30min. für diese lächerlichen 5km brauchen würde (tatsächlich waren es auch nur 22min.) und somit fällt das in mein normales Sportprogramm.

Was ist anders, wenn ich mit 2.000 anderen Menschen durch Uelzen laufe?!? Kalorien verbrenne ich doch die gleichen!

1 Kommentar 13.6.14 23:33, kommentieren

Werbung


Donnerstag, 12.06.2014

Was für ein Tag!

Nach so viel Negativem hat er jetzt endlich mal eine Wendung genommen und ist ziemlich positiv geworden...

Ich hatte heute den Kontroll-Termin in der Kieferchirurgischen Praxis. Weil ich ja vorher -wie jeden Tag- noch mein Methadon abholen musste, kam ich in Zeitnot und habe mich zum Frühstück abgemeldet.

Ist ja eigentlich kein Problem, ich darf mich abmelden (ich bin ja jetzt nicht mehr bei "muss hier essen" sonder bei "isst hier". Ich melde mich auch öfter ab, aber heute war eine Betreuerin da, die ich noch nicht kenne und von der es heißt, sie versteht das System nicht so richtig...

Jedenfalls war die Antwort auf meine SMS: "Hallo Chantal, ich glaube sie wissen sehr genau, dass Frühstück bei uns Pflicht ist. Ich erwarte sie zum nächsten Essen. Liebe Grüße, Frau K." 

Äh hallo??? Dass ich im Recht bin, haben mir sämtlich Bewohnerinnen, Betreuerinnen und auch die Ernährungsfachkraft bestätigt. Aber es ging ja noch weiter:

Nachdem sie mich also zum nächsten Essen erwartet (das dann die Kaffeemahlzeit war, davor war ich ja noch unterwegs), verschwindet sie einfach! Sie pampt mich zu Unrecht an und dann macht sie während der Mahlzeit einen Fahrdienst! Das ist nicht erlaubt. Sie muss bei den Mahlzeiten anwesend sein (oder für Ersatz sorgen). Denn was ist denn bitte eine "betreute Mahlzeit" ohne eine Betreuerin?!? 

Naja, nach diesem ganzen Mist habe ich mit der EF gesprochen, weil ich vor lauter Wut das 2. Frühstück und das Mittag ausgelassen habe (Man ist nicht umsonst magersüchtig, klar lasse ich meine Wut etc. am Essen aus). Wir haben vereinbart, dass ich selbstständig bis Samstag 2 Fruchtjoghurts, 1 Milchreis und 5 Nüsse nachesse....

12.6.14 19:41, kommentieren

Mittwoch, 11.06.2014

Ich bin immer noch in schlechter Grundstimmung.

Und auch ansonsten hat der Tag nicht grade durch positive Ereignisse geglänzt:

In der Methadon-Ambulanz war ich heute nicht alleine, sondern es waren mehrere Junkies da und wie sollte es anders sein -ich hatte natürlich Angst und wurde den ganzen Tag von alten Bildern verfolgt.

Dann war ich einkaufen und habe mich halb tot geschleppt, sowas verdirbt mir auch schnell mal die Laune. 

Da ich nun endlich wieder kauen kann, wollte ich mal wieder Pizzabrot zum Mittag essen, nur ist mir davon ganz furchtbar schlecht geworden. Es war einfach zu viel, ich kann mir bei aller Liebe nicht vorstellen, dass es genau auf unser Mittag passt, da haben sich die EFs wohl verrechnet...

Dann der Horror-Höhepunkt des Tages: Die Mittwochsrunde!

Wülei hat eine nach der Anderen fertig gemacht! Wie sie immer so ist, hat sie drei Leute hintereinander zur Verzweiflung gebracht. Dann war die Runde auch schon vorbei -andere Themen gab es nicht!

Bei der Reflexions-Runde hat Frau K. trotz Lächeln und "Alles okay" gemerkt, dass es mir ziemlich schlecht geht und ich musste noch im Bunten Haus bleiben. Ich war zwar extrem genervt, aber wenn ich mal ehrlich sein soll, war es gut so. Es geht mir zwar nicht so viel besser, aber ich habe etwas Zeit rumgekriegt, ohne mit mir alleine zu sein... 

Hoffentlich wird morgen ein besserer Tag! 

 

 

 

11.6.14 22:57, kommentieren

Dienstag, 10.06.2014

Endlich wieder "normaler" Alltag!

Erst Sonntag und dann noch Feiertag hinterher -nervig!

Durch den Feiertag gestern war der heutige Tag auch relativ stressig.

Erst hatte ich Wiegen (Das hat mich schon mal total runtergezogen). Danach musste ich zur Methadonambulanz. Das ging schnell, ich war die Einzige dort.

Dann hatte ich ein Gespräch bei meinem Psychologen hier. Es war aufwühlend, aber sehr gut.

Anschließend war erstmal Pause bis zum Mittag.

Nachmittags hatte ich noch Ess-Runde, das Abendbrot habe ich dann hier gegessen, ich hatte mich hingelegt und war zu müde um rüber zu gehen.

Bei der Reflexions-Runde hat meine Bezugs-Betreuerin dann ewig nachgehakt, warum es mir nicht gut geht. Ich bin aber dabei geblieben, dass ich jetzt nicht darüber reden möchte.

Später war ich dann noch ein bisschen Inliner laufen, ich darf ja jetzt endlich Sport machen (der einzige Vorteil daran, dass ich immer fetter werde!) und danach haben meine Mitbewohnerin und ich lange auf unserem Balkon gesessen und geredet. Hauptsächlich darüber, wie man mit suizidalen Krisen umgeht, das war richtig hilfreich.... 

 

1 Kommentar 10.6.14 23:10, kommentieren

Montag, 09.06.2014

Hölle!

Heute ist ja Feiertag und da kommt der Frühdienst -wie an Sonntagen- erst um 12:30h! Das hat mir aber niemand gesagt. Denn eigentlich hätten sie mir mein Methadon gestern Abend mitgeben müssen, weil die genaue Einnahmezeit ja wichtig ist und ich jetzt auf 9h eingestellt bin...

Das heißt, ich habe von 9:30h (ab da machte es sich schon langsam bemerkbar) bis 12:30h gelitten! Kopfschmerzen und grundloses Heulen waren das für mich persönlich Schlimmste...

Damit war der Tag gelaufen und nichts konnte mich mehr aufheitern.

Das Wii-Spielen mit Frau B. und einer Mitbewohnerin war zwar lustig, aber hinterher ging es mir gleich wieder schlecht....

Irgendwie ist aber auch meine Grundstimmung eher negativ...

9.6.14 22:51, kommentieren

Sonntag, 08.06.2014

Heute war ein langweiliger Tag.

Ich habe alles gemacht, was man am Wochenende so macht: Orchideen baden, Quittungen für die Verwaltung aufkleben, Wäsche waschen, Putzen etc. 

Von der Stimmung her geht es mir so mittel. Eigentlich ist nichts besonderes los, aber ich mag keine Sonntage, da komme ich immer ins Grübeln und das endet grundsätzlich mit Selbsthass...

8.6.14 21:45, kommentieren

Samstag, 07.06.2014

Ein schöner Tag!

Ganz spontan ist meine Nonna zu Besuch gekommen.

Sie hat mir eine SMS geschickt, ob sie mich besuchen soll, sie könnte heute oder Montag. Und weil ich ein Freund von spontanen Überraschungen bin, habe ich heute gewählt...

Sie kam gegen 13h und dann waren wir zusammen in der Stadt. Erst waren wir ein bisschen shoppen, dann Eis essen und anschließend noch einkaufen.

Ich liebe es, Zeit mit meiner Nonna zu verbringen, sie ist mir unglaublich wichtig!

 

7.6.14 19:22, kommentieren